Jugendpressefrühling - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein

KOMMUNALWAHL 2018

Jugendpressefrühling

Jugendpressefrühling

„Ich mach was

mit Medien.“

Täglich in einer Zeitung mitschreiben, die morgens auf dem Frühstückstisch liegt, Filme drehen, Radiosendungen moderieren oder auch mal vor der Kamera stehen – das ist alles möglich beim Jugendpressefrühling!

Wir freuen uns, den Jugendpressefrühling auch 2018 zu unterstützen und sind vom 10. bis 13. Mai in Bad Segeberg wieder dabei!

Jugendpressefrühling

Junge Medienmacher eignen sich gemeinsam im Rahmen des Jugendpressefrühlings an einem langen Wochenende journalistisches Know-how an, produzieren ihre eigenen Inhalte und knüpfen Kontakte zu Profis.

Diese Idee geht 2018 ins elfte Jahr und wir kommen gern wieder nach Bad Segeberg!

Einige Eindrücke und Ergebnisse vom letzten Jugendpressefrühling:

Das Magazin des Jugendpressefrühlings ist auch in diesem Jahr wieder sehr beeindruckend!

Die LiveTV-Redaktion hat einen Wettkönig gesucht:

Neu und für die politische Bildung sehr spannend war 2017 die neue Papergram Redaktion, die ihre Aufgabe folgendermaßen verstanden hat: 

„Wird die Zeitung weiter existieren? Unsere Generation informiert sich über Smartphones, TV und Online-Medien und kauft keine gedruckte Zeitung mehr am Kiosk. Wir möchten nicht, dass die Zeitung ausstirbt und haben uns deshalb ein Konzept überlegt, wie die Zeitung für uns Jugendliche wieder interessant werden könnte. Der größte Vorteil der Zeitung gegenüber dem Smartphone ist das Format. Komplexe Inhalte können dort übersichtlicher dargestellt werden als auf einem kleinen Display. Deshalb haben wir statt kurzen Meldungen und Berichten große Diagramme erstellt und darin politische Nachrichten verarbeitet. Ergänzt wurden die Diagramme mit journalistischen Texten zu einzelnen Positionen im Diagramm. Die Texte mussten kurz und sehr prägnant formuliert sein. Weil wir Jugendlichen uns keine Zeitung mehr am Kiosk kaufen, ist unsere Papergram-Zeitung darauf ausgelegt, dass sie in der Schul-Kantine oder Uni-Mensa direkt neben den Tabletts liegt und auf das Tablett passt. Bezahlt wird mit dem Essen an der Kasse. Papergram kann dann während des Mittagessens in Ruhe gelesen werden.“
Freitagsausgabe zu Trumps Einreisverbot 
Samstagsausgabe zum Thema Flucht
Sonntagsausgabe zur Zukunft von Printmedien