Montag, 25. Juni 2018

Streik auf dem Scheersberg

Beim „Planspiel Streik!“ schlüpften am 21. und 22.6.2018 die Schüler/-innen der Domschule und der Lornsenschule in Schleswig in die Rolle von Verhandlungsführer(inne)n, Arbeitnehmer(inne)n, Parteimitgliedern und Journalist(inn)en, um spielerisch zu erfahren, welche Elemente einen Streik ausmachen: Wie laufen Verhandlugnen ab? Wie kann man seine Positionen formulieren? Wann muss man Kompromisse schließen? Das Planspiel wurde von der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg in Zusammenarbeit mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung durchgeführt.

Thema waren dabei Tarifverhandlungen, bei dem das fiktive Unternehmen „Glob. Steel Corporation“ und die Gewerkschaft „IGM“ um die Entlohnung der Arbeiter/-innen stritten. Begleitet wurden die Debatten derTarifpartner von Schlichter(inne)n der Parteien CDU und SPD. Als weitere Gruppe organisierte sich die Presse, die den Verlauf der Verhandlungen analog und digital begleitete.

Nachdem sich die Schüler/-innen in ihre Rollen eingearbeitet hatten, verfassten sie ein Positions- und Forderungspapier, um in die erste Verhandlungsrunde zu gehen. Auf der anschließenden Pressekonferenz standen beide Seiten unter Moderation der Schlichter/-innen den Medien Rede und Antwort. Die anschließende zweite Verhandlungsrunde brachte noch immer kein zufriedenstellendes Ergebnis hervor, was die Belegschaft der Global Steel Corporation zum Streik veranlasste. Der Vorstand der Fantasie-Firma sah sich zum Einlenken gezwungen: Die Schlichtung erfolgte und das Ergebnis wurde auf der anschließenden Pressekonferenz bekanntgegeben. Die Maximalforderung konnte sie zwar nicht in voller Höhe durchsetzen. Dennoch kann die fiktive Gewerkschaft zufrieden auf die Verhandlungen zurückblicken. Hier der Hörbeitrag der Scheersberg-Journalist(inn)en, die das Geschehen begleitet haben.

Gruppenbild der Schüler/ -innen mit Plakaten des fiktiven Streiks