Schlagabtausch der Argumente: Landesfinale von „Jugend debattiert“ - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein
EUROPAWAHL 2019


Mittwoch, 27. März 2019

Schlagabtausch der Argumente: Landesfinale von „Jugend debattiert“

Nicht Abgeordnete, sondern Schülerinnen und Schüler lieferten sich am 20. März 2019 im Plenarsaal des Schleswig-Holsteinischen Landtags einen Schlag-Abtausch der Argumente – im 17. Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“.

„Sollen in der Europäischen Union alle Schüler weiterführender Schulen für mindestens ein halbes Jahr in einem anderen EU-Staat zur Schule gehen?“ So lautete die Frage, über die in der Altersklasse 1 im Finale debattiert wurde. In der Altersklasse 2 stand ein Thema auf der Agenda, das auch die Landespolitik derzeit beschäftigt. „Sollen bei Wahlen zum Schleswig-holsteinischen Landtag die Parteien verpflichtet werden, auf den Landeslisten gleich viele Frauen und Männer als Kandidaten aufzustellen?“ Die jeweils vier Finalist(inn)en debattiert nach den Regeln des Wettbewerbs, die Debatten dauerten jeweils 24 Minuten.

Der Landesbeauftragte für politische Bildung, Christian Meyer-Heidemann, der erneut in der Jury des Landesfinales saß, betonte den wichtigen Beitrag, den „Jugend debattiert“ zur politischen Bildung leiste: „ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten mit guten Gründen für einen Standpunkt ein und erkennen in der Debatte, dass es auch für die Gegenposition überzeugende Argumente gibt. Sie lernen, dass es in der Politik keine einfachen Antworten gibt und das politische Fragen stets komplexe Fragen sind.“

An der Gesprächsrunde zur Eröffnung nahm die Vizepräsidentin des Landtags, Kirsten Eickhoff-Weber teil. In der Jury saßen u.a. Bildungsministerin Karin Prien und Projektleiter Ansgar Kemmann.

Jugend debattiert ist eine Initiative des Bundespräsidenten und steht unter seiner Schirmherrschaft. Partner sind die Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Mercator und die Heinz Nixdorf Stiftung sowie die Kultusministerkonferenz. In Schleswig-Holstein wird das Projekt auf Landesebene vom Landesbeauftragten für politische Bildung und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur durchgeführt.

 

Herzliche Glückwünsche an die Finalist(inn)en des Landesfinales:

Altersgruppe 1 (Klassen 8 bis 10):

  1. Platz: Melia Fehler (Ernestinenschule Lübeck)
  2. Platz: Max Daubmann (Johannes  Brahms-Schule Pinneberg)
  3. Platz: Riccardo Morabito (Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll)
  4. Platz: Alina Falckenhain (Gymnasium Kronshagen);

 

 

 

 

Altersgruppe 2 (Jahrgangsstufen 11 bis 13):

  1. Platz: Arvid Baier (Stormarn-Schule Ahrensburg)
  2. Platz:  Richard Lampe (Gymnasium Schenefeld)
  3. Platz: Olivia Fuchsloch (Domschule Schleswig)
  4. Platz: David Kojellis (Küstengymnasium Neustadt)

 

 

 

 

Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten haben sich für den Bundesentscheid im Juni 2019 in Berlin qualifiziert.

 

Fragen rund um "Jugend debattiert" beantwortet die Landeskoordinatorin Frau Insa Rix-Oldigs:

Telefon: 0431 37 25 43

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Neuigkeiten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.