Verlosung für Schulen: Gier. Weimar – Die erhitzte Republik - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein


Dienstag, 24. September 2019

Verlosung für Schulen: Gier. Weimar – Die erhitzte Republik

Gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit verlosen wir vier Schulaufführungen des Theaterensembles „Axensprung“ am 04., 05., 06. und 09. Dezember 2019.

„Gier“ erzählt von Menschen in widersprüchlichen Zeiten und von der Zerbrechlichkeit der Freiheit in einer fragilen liberalen Demokratie. Das Stück lässt nachfühlen, wie Menschen in Zeiten rasender Veränderung hoffen und handeln. Damals wie jetzt am Beginn des 21. Jahrhunderts.

Zur Geschichte/Handlung

Die Frühphase der Weimarer Republik war geprägt von den unmittelbaren Kriegsfolgen, gewaltiger Arbeitslosigkeit, Hyperinflation, der politischen Isolation Deutschlands und dem ungeheuren Druck durch den Versailler Vertrag. Daraus resultierten zahlreiche Umsturzversuche und politische Morde. Durch kluge Außen- und Wirtschaftspolitik gelang es Politikern wie Rathenau und Stresemann zunehmend, Deutschland zu einem anerkannten demokratischen Teil Europas mit entsprechendem Wohlstand zu entwickeln, wenn dann nicht 1929 die Weltwirtschaftskrise und in Folge eine zunehmende Demokratie-Anfeindung eingebrochen wäre.

So grau oftmals die politische Wirklichkeit, so glanzvoll waren Kunst und Kultur in den 1920er-Jahren, die frei von Zensur zur Entfaltung gelangen konnten und einen rasanten Aufschwung erlebten. Die 1918er Revolution setzte sich in allen Kunstgattungen fort. In der verbreiteten Erinnerungskultur stehen diese Jahre für Aufbruchsstimmung und kulturelle Experimentierfreudigkeit, für ausschweifende Partys und ungestillte Vergnügungssucht. Vor allem der Jazz infizierte die Vergnügungshungrigen. Revuen und Tanzlokale gehörten in den Städten zum Lebensstil der "Goldenen Zwanziger", die allerdings so golden nur für wenige Reiche waren. Frauen distanzieren sich erstmals von der traditionellen Rollenzuweisung und entwickelten, ungehemmt von Prüderie und hierarchisierten gesellschaftlichen Normen wie zu wilhelminischer Zeit neue Lebensformen und bis dahin unbekannte Lebensentwürfe. Einem kollektiven Rausch gleichend gierten viele Menschen nach all dem, was ihnen in den entbehrungsreichen Jahren des Krieges so lange vorenthalten wurde: Genuss, Lebensfreude, Eros.

In die sich verwebenden Handlungsstränge der Protagonisten treten real-historische Personen wie Walter Rathenau, Gustav Stresemann, Erich Ludendorff, Matthias Erzberger und Fritz Schumacher sowie der bekannte kleine Gefreite, der „beschloss, Politiker zu werden“. Diese Personen bestimmen den politischen und gesellschaftlichen Rahmen, in die sich unsere Protagonisten mehr und mehr verstricken.

Organisatorisches

Die Aufführung richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren. Nach individueller Absprache können auch gut vorbereitete jüngere Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 10 teilnehmen.

Die Vorstellung sollte in der Schulaula oder in einem ähnlich großem Raum der Schule stattfinden. Es sollen möglichst viele Schülerinnen und Schüler an der Aufführung teilnehmen.

Der Vorstellungsbeginn sollte, wenn möglich, nicht vor 11:00 Uhr festgelegt werden. Der Aufbau der Bühne wird vom Theaterensemble Axensprung übernommen und muss am Vorstellungstag ab 8:00 Uhr, nach Absprache auch am Vorabend möglich sein.

Der Abbau erfolgt unmittelbar nach der Vorstellung.

Die Schule stellt qualifizierte technische Unterstützung (Schülerinnen/Schüler/Lehrkräfte) vor Ort zur Verfügung.

Mit den teilnehmenden Schulen wird eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Schulen, die an der Verlosung teilnehmen möchten, senden bis zum 11. Oktober 2019 eine formlose E-Mail mit dem Betreff „Verlosung Gier“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bitte geben Sie Kontaktdaten Ihrer Schule, Ansprechpartner/-in mit Telefonnummer und zwei Wunschtermine an den Aufführungstagen vom 04., 05. 06. und 09. Dezember 2019 an. Die Gewinner werden bis zum 18. Oktober 2019 benachrichtigt.

Die Schulaufführung ist für die teilnehmenden Schulen kostenfrei.

Weitere Neuigkeiten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.