Sinti & Roma: Eine Familie weiß zu berichten - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein


Mittwoch, 18. Dezember 2019

Sinti & Roma: Eine Familie weiß zu berichten

Seit 600 Jahren leben Sinti und Roma in Schleswig-Holstein und pflegen bis heute ihre Kultur, Sprache und Traditionen. Sie erfuhren im Laufe der Jahrhunderte Ablehnung, wurden verfolgt und galten während des Nationalsozialismus als „minderwertige Rasse“. Die Überlebenden des NS-Terrors mussten noch bis weit nach 1945 auf „Zigeunerplätzen“ leben. 2012 wurden die Sinti und Roma als nationale Minderheit in Schleswig-Holstein anerkannt.

Schülerinnen und Schüler der Theodor-Storm-Schule Husum haben sich mit der Geschichte, Gegenwart und der Zukunft der Sinti und Roma in Schleswig-Holstein befasst. Aus Trickfilm-Workshops und Gesprächen mit Anna und Matthäus Weiß vom Verband Deutscher Sinti und Roma e. V. – Landesverband Schleswig-Holstein ist ein Film entstanden, der vom Landesbeauftragten für politische Bildung unterstützt wurde. Der Film „Eine Familie weiß zu berichten“ kann für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit genutzt werden.

Der Film kann in unserer Infothek abgerufen werden.

Anna und Matthäus Weiß
Anna und Matthäus Weiß

Weitere Neuigkeiten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.