jung & wählerisch - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein
EUROPAWAHL 2019

Jung und wählerisch

Jung & wählerisch

Dialog mit Erstwählern

und Erstwählerinnen

Der Landesbeauftragte für politische Bildung Schleswig-Holstein bietet zur Europawahl 2019 erneut das Projekt „jung & wählerisch“ an. Es richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler, die am 26. Mai 2019 wahlberechtigt sind (Mindestalter 18 Jahre). Die Veranstaltungen in den Schulen finden vom 23. April bis 24. Mai 2019 statt.

Politische Bildung vor Ort

Studierende der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel, die durch den Landesbeauftragten für politische Bildung auf ihre Aufgabe als Teamer (m/w/d) vorbereitet wurden, kommen zu den Erstwählerinnen und Erstwählern in die Schulen. Durch ein interaktives Diskussionsforum wollen die Teamer die Schülerinnen und Schüler zur Wahlteilnahme motivieren. In den 90-minütigen Veranstaltungen geht es nicht darum, einzelne Parteiprogramme oder Positionen zu vergleichen, sondern vielmehr die Erstwählerinnen und Erstwähler mit guten Argumenten vom Sinn der Wahlteilnahme zu überzeugen. Ebenso sollen kritische Einwände der Schülerinnen und Schüler ernst genommen und diskutiert werden. Die Veranstaltungen sind in der Regel ohne Beteiligung der Lehrkraft vorgesehen.

Details und Anmeldung

Das Angebot richtet sich an Gymnasien, Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe und berufliche Schulen in ganz Schleswig-Holstein. Die Veranstaltungen sind auf eine Dauer von 90 Minuten angelegt und können während der Unterrichtszeit oder auch abends stattfinden. Die Gruppengröße sollte pro Veranstaltung nicht mehr als 30 Schülerinnen und Schüler betragen (max. drei Veranstaltungen pro Schule sind hintereinander möglich). Die Projektteilnahme ist für die Schulen kostenlos. Wenn Sie als Lehrerin oder Lehrer eine Veranstaltung in Ihrer Schule durchführen lassen möchten, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Auch Schülervertretungen können die Initiative für eine Veranstaltung in ihrer Schule ergreifen.

Terminvergabe

Bitte melden Sie nur Schulklassen an, in denen die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler zur Europawahl wahlberechtigt ist. Termine werden ausschließlich telefonisch (Mo.-Do. 8-13 Uhr) durch das Büro des Landesbeauftragten für politische Bildung, Frau Astrid Böttcher, unter 0431 988 16 44 vergeben. Die Anzahl der Veranstaltungen ist begrenzt.
Bei weiteren Fragen zum Projekt können Sie sich auch an unsere nebenamtliche Projektleitung Raphaela Traut per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.