Collage mit Verschwörungsmythen
Collage: Amatik


Online-Veranstaltung

Skurril oder gefährlich? – Verschwörungstheorien und was politische Bildung dagegen tun kann

Montag, 13. Dezember 2021, 18.00 Uhr
Die Veranstaltung findet online statt.

Seit der Corona-Pandemie sind Verschwörungstheorien omnipräsent. Die oft skurril und harmlos klingenden Erzählungen kursieren dabei im Internet – vor allem in sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten, aber auch im Bekannten- und Freundeskreis sowie im universitären und schulischen Bereich.

Fast jeder dritte Deutsche steht Verschwörungstheorien nahe. Wenn Menschen daran glauben, dass geheime Organisationen politische Entscheidungen steuern oder Medien, Politik und Wissenschaft unter einer Decke stecken, werden demokratische Prozesse und Strukturen existenziell in Frage gestellt und es wird an unseren demokratischen Grundfesten gerüttelt. Verschwörungstheorien gefährden so das Vertrauen in liberale Demokratien.

Der Landesbeauftragte für politische Bildung und das Lehramtsreferat des AStA der CAU zu Kiel wollen in einer gemeinsamen Online-Veranstaltung mit Prof. Dr. Michael Butter (Universität Tübingen) über die dynamische und digitale Entwicklung sowie über die Gefahr von Verschwörungstheorien diskutieren. Darüber hinaus gehen wir der Frage nach, wie Verschwörungstheorien eingedämmt werden können und welche Rolle die politische Bildung dabei einnimmt.

Programm

Begrüßung
Malte Krüger
Lehramtsreferat des AStA der CAU zu Kiel

Vortrag
Prof. Dr. Michael Butter
Professor für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Impuls
Dr. Christian Meyer-Heidemann
Landesbeauftragter für politische Bildung

Diskussion

Moderation
Studierende des AStA der CAU zu Kiel

 

Anmeldung

Die Veranstaltung findet via BigBlueButton statt. Der Link wird allen Angemeldeten rechtzeitig vor dem 13.12.2021 zugeschickt.

 

Anmelden

Technische Hinweise

Sie erhalten im Vorfeld einen Einwahl-Link, damit Sie an der Online-Veranstaltung teilnehmen können.

Sie treten dem Konferenzraum bei. Dort können Sie mitdiskutieren und Fragen stellen. Ein Download von weiterer Software ist nicht notwendig. Es wird lediglich eine aktuelle Version eines Firefox-, Edge-, Safari- oder Chrome-Browsers benötigt.

In einem ersten Schritt melden Sie sich mit Ihrem Namen an. Der Name ist für alle sichtbar. Wenn Sie sich später an der Diskussion mit einem Redebeitrag beteiligen möchten, nutzen Sie bitte die Chatfunktion. 

Weitere technische Hinweise erhalten Sie zu Beginn von der moderierenden Person.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und gestreamt. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden.