Mediatage Nord - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein


MEHR DIGITAL = MEHR MITWIRKUNG?

Mediatage Nord

Dienstag, 8. November 2016
9.30 - 13.00
Haus der Wirtschaft
Bergstraße 2, Kiel

Der Landesbeauftragte für politische Bildung Schleswig-Holstein veranstaltet gemeinsam mit dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein im Rahmen der Mediatage Nord einen Themenschwerpunkt zu digitaler Partizipation. Im Mittelpunkt sollen einerseits der öffentliche Nahraum der Gemeinde oder des Stadtteils stehen, andererseits sollen in diesem Raum vor allem Kinder und Jugendliche im Fokus stehen.

Durch die Digitalisierung entstehen insbesondere für junge Menschen neue Möglichkeiten der politischen Teilhabe vor Ort. Die Veranstaltung richtet sich auch an Verantwortliche aus Gemeinden, Kreisen und Städten, die sich über die neuen Wege digitaler Teilhabe informieren möchten.

Programm

Themenblock 1

Kinder- und Jugendbeteiligung

Prof. Dr. Nadia Kutscher, Universität Vechta:
Jugendbeteiligung in der digitalisierten Gesellschaft – Chancen und Herausforderungen

Moritz Ritter / Nadine Karbach, Liquid Democracy e. V., Berlin:
Die Jugendbeteiligungsplattform OPIN.me

Diskussion mit Publikum und Mitgliedern von Kinder- und Jugendbeiräten aus Schleswig-Holstein

Themenblock 2

Digitale Bürgerbeteiligung in der Kommune

Dr. Stephan Eisel, Konrad-Adenauer-Stiftung, Bonn:
Herausforderungen digitaler Partizipation am Beispiel LiquidFriesland

Kommentare von Moritz Ritter / Nadine Karbach
(Liquid Democracy e. V.) vor dem Hintergrund der Erfahrungen von mein.berlin.de sowie von Jörg Amelung („Wedel will’s wissen“)

Diskussion

Anmeldung

Anmeldung für die Veranstaltung bis zum 4. November 2016 über www. mediatage-nord.de

Weitere Veranstaltungen

  • 4. Dezember 2019

    Gier. Weimar – Die erhitzte Republik

    Das Hamburger Theaterensemble „axensprung“ nimmt Schüler/innen mit auf eine Reise durch die Geschichte der ersten Demokratie auf deutschem Boden

     
  • 9. Dezember 2019

    Antidemokraten auf Straßenschildern

    Die Benennung von Straßen und Plätzen nach historischen Personen, Ereignissen und Orten ist eine geschichtspolitische und erinnerungskulturelle Frage

     
  • 15. Dezember 2019

    Wirkungsvoll gegen muslimischen Antisemitismus

    Das Projekt „ALL IN" fördert den Abbau von Vorurteilen bei geflüchteten Jugendlichen und begegnet Antisemitismus so präventiv

     
  • 9. Januar 2020

    Auf dem Weg zu einem europäischen Erinnern?

    Die Bezugnahme auf die Vergangenheit ist konstitutiv für gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Bildung einer kollektiven Identität

     
  • 17. Januar 2020

    Jugendaktionskonferenz-SH

    Gerechtigkeit, Klimaschutz, Demokratie oder Unterstützung anderer sind Dir wichtig? Dann komm zur Jugendaktionskonferenz-SH und diskutiere mit

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.