Landespolitik mit Vergangenheit - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein


Einladung

Landespolitik mit Vergangenheit

Mittwoch, 18. Januar 2017
18.00 Uhr
Plenarsaal
Schleswig-Holsteinischer Landtag
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

Im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Landtages haben Prof. Dr. Uwe Danker und Dr. Sebastian Lehmann-Himmel vom IZRG der Europa-Universität Flensburg mit weiteren Mit-wirkenden personelle Kontinuitäten in der Landespolitik nach 1945 und denkbare Auswirkungen auf politisches Handeln untersucht. In weiten Teilen betritt ihre 600-seitige Studie Neuland.

Prof. Dr. Uwe Danker wird die Forschungsergebnisse in seinem Vortrag vorstellen. Der Referent wird Projektanlage und -verlauf, die statistischen Ergebnisse zum „Fall Schleswig-Holstein“ auch im Vergleich zu anderen Bundesländern sowie auf Basis neuer Methodik die realen NS-Profile der untersuchten, in der Untersuchung namentlich aufgeführten, 390 späteren Landespolitikerinnen und Landespolitiker schildern. Schließlich wird Prof. Dr. Danker anhand ausgewählter Landtagsaktivitäten zeigen, ob Schleswig-Holsteins Vergangenheitspolitik nun neu zu lesen ist.

Das Titelbild wurde um 1960 aufgenommen und zeigt zwei in der schleswig-holsteinischen Landespolitik sehr geachtete, vergangenheitspolitische Kontrahenten in freundlicher Verbundenheit: Wilhelm Käber (links), Fraktionsvorsitzender der SPD, und Alfred Gille (rechts), Fraktionsvorsitzender des „Blocks der Heimatvertriebenen und Entrechteten“.

Programm

Begrüßung
Dr. Christian Meyer-Heidemann,
Landesbeauftragter für politische Bildung

Vortrag
„Landespolitik mit Vergangenheit. Personelle und strukturelle Kontinuitäten nach 1945 in Schleswig-Holsteins Legislative und Exekutive“  
Prof. Dr. Uwe Danker, IZRG der Europa-Universität Flensburg

Aussprache und Schlusswort
Günter Neugebauer, Sprecher der regionalen Arbeitsgruppe von „Gegen Vergessen. Für Demokratie e. V.“

Anmeldung

Anmeldung für die Veranstaltung bis zum 16. Januar 2017 per

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0431 988 1646

Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen im Parkhaus Reventlouallee zur Verfügung. Anreise im ÖPNV mit den Buslinien 41 und 42 (Haltestelle „Landtag“) sowie Buslinie 51 (Haltestelle „Reventloubrücke“). Der Eintritt ist frei, lediglich der Personalausweis ist erforderlich. Ein barrierefreier Zugang ist gewährleistet.

Weitere Veranstaltungen

  • 15. Dezember 2019

    Wirkungsvoll gegen muslimischen Antisemitismus

    Das Projekt „ALL IN" fördert den Abbau von Vorurteilen bei geflüchteten Jugendlichen und begegnet Antisemitismus so präventiv

     
  • 9. Januar 2020

    Auf dem Weg zu einem europäischen Erinnern?

    Die Bezugnahme auf die Vergangenheit ist konstitutiv für gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Bildung einer kollektiven Identität

     
  • 17. Januar 2020

    Jugendaktionskonferenz-SH

    Gerechtigkeit, Klimaschutz, Demokratie oder Unterstützung anderer sind Dir wichtig? Dann komm zur Jugendaktionskonferenz-SH und diskutiere mit

     
  • 30. Januar 2020

    Auf den regionalen Spuren der Demokratie

    Gefragt wird nach großen und kleinen Meilensteinen der Demokratieentwicklung und wo diese vor Ort erfahrbar sind

     
  • 31. Januar 2020

    Keep history alive

    Gedenkstätten und Erinnerungsorte gibt es seit Jahrzehnten, doch ihr Anfang war schwer: In einem konfliktreichen und emotionalen Prozess

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.