Brandgefährlich – Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein


Lesung

Brandgefährlich – Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht

Samstag, 9. September 2017
19.00 Uhr
Volkshochschule Rendsburger Ring e.V.
Niederes Arsenal
Arsenalstr. 2-10
24768 Rendsburg

Markus Nierth, evangelischer Theologe und ehemaliger parteiloser Bürgermeister von Tröglitz in Sachsen-Anhalt, schildert in seinem Buch „Brandgefährlich – wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht” seine ganz persönlichen Erfahrungen mit Angriffen auf Politiker und fremdenfeindlicher Hetze aus dem Spektrum der AfD und der Pegida-Bewegung, nachdem der kleine Ort Tröglitz 2015 Bürgerkriegs-Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen sollte. Bürger aus der Mitte der Gesellschaft marschierten gemeinsam mit Rechtsextremisten auf. Als die Stimmung mit einer geplanten Demonstration vor dem Privathaus des Bürgermeisters eskalierte, trat dieser von seinem Amt zurück. Die Vorgänge in Tröglitz waren Gegenstand einer bundesweiten Berichterstattung.

Programm

 

Begrüßung
Dr. Hauke Petersen, Stellvertreter des Landesbeauftragten für politische Bildung

Lesung
Markus Nierth
Brandgefährlich – wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht

Aussprache und Schlusswort
Günter Neugebauer, Sprecher der Regionalen Arbeitsgruppe von „Gegen Vergessen. Für Demokratie e.V.“

 

Anmeldung

Anmeldung für die Veranstaltung bis zum 06.09.2017 per
Formular
E-Mail: lpb@landtag.ltsh.de
Telefon: 0431 – 988 1646
Der Eintritt ist frei. Parkmöglichkeiten stehen ausreichend zur Verfügung.



Ich möchte über aktuelle Veranstaltungen des Landesbeauftragten für politische Bildung informiert werden.
Ich möchte über aktuelle Veranstaltungen des Schleswig-Holsteinischen Landtags informiert werden.

Weitere Veranstaltungen

  • 4. Dezember 2019

    Gier. Weimar – Die erhitzte Republik

    Das Hamburger Theaterensemble „axensprung“ nimmt Schüler/innen mit auf eine Reise durch die Geschichte der ersten Demokratie auf deutschem Boden

     
  • 9. Dezember 2019

    Antidemokraten auf Straßenschildern

    Die Benennung von Straßen und Plätzen nach historischen Personen, Ereignissen und Orten ist eine geschichtspolitische und erinnerungskulturelle Frage

     
  • 15. Dezember 2019

    Wirkungsvoll gegen muslimischen Antisemitismus

    Das Projekt „ALL IN" fördert den Abbau von Vorurteilen bei geflüchteten Jugendlichen und begegnet Antisemitismus so präventiv

     
  • 9. Januar 2020

    Auf dem Weg zu einem europäischen Erinnern?

    Die Bezugnahme auf die Vergangenheit ist konstitutiv für gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Bildung einer kollektiven Identität

     
  • 17. Januar 2020

    Jugendaktionskonferenz-SH

    Gerechtigkeit, Klimaschutz, Demokratie oder Unterstützung anderer sind Dir wichtig? Dann komm zur Jugendaktionskonferenz-SH und diskutiere mit

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.