1200 Jahre gemeinsame Geschichte - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein
Karte: Katja Hillebrand


1200 Jahre gemeinsame Geschichte

Mittwoch, 30. Oktober 2019
19.00 Uhr
Schleswig-Holstein-Saal
Landeshaus
Düsternbrooker Weg 70
24105 Kiel

Der deutsch-dänische Grenzraum gilt heute als europaweites Vorbild im Umgang mit nationalen Minderheiten und als Musterbeispiel eines dauerhaften Grenzfriedens. Doch erst die Bonn-Kopenhagener-Erklärungen von 1955 schufen hierfür nachhaltige Voraussetzungen. Davor war dieser Grenzraum seit 1864/67 von schweren Spannungen und nationaler Ausgrenzung der Minderheiten geprägt. Diese setzten ihrerseits große Hoffnungen auf Grenzverschiebungen zu ihren Gunsten, was das gegenseitige Verhältnis nicht erleichterte.

Zu Schlüsseldaten wurden das Jahr 1864, als Dänemark nach verlorenem Krieg Schleswig und Holstein an Preußen und Österreich abtreten musste, sowie 1920, als eine Abstimmung über die staatliche Zugehörigkeit Nordschleswigs entweder zu Deutschland oder zu Dänemark zugunsten des letzteren ausfiel. Die 100-jährige Wiederkehr der Grenzabstimmung und der darauffolgenden Grenzverschiebung nimmt Prof. Dr. Oliver Auge zum Anlass für einen Überblick über die mehr als 1200-jährige Geschichte des deutsch-dänischen Grenzraums.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zur Vortragsreihe „Regional oder national? Sichtweisen auf 100 Jahre deutsch-dänische Grenze 1920–2020“.

Programm

Begrüßung
Dr. Christian Meyer-Heidemann
Landesbeauftragter für politische Bildung

Grußwort
Klaus Schlie
Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Vortrag
Prof. Dr. Oliver Auge
Direktor der Abteilung für Regionalgeschichte der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Schlusswort
Dr. Michaela Oesser
ADS-Grenzfriedensbund e. V.

Diskussion mit dem Publikum

Anmeldung

Anmeldung bis Montag, 28. Oktober 2019.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, die Anzahl der Plätze leider begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei uns berücksichtigt. Zum Einlass ins Landeshaus bitte den Personalausweis mitbringen.

Anmelden

Vortragsreihe zum Thema

100 Jahre Volksabstimmung, 100 Jahre deutsch-dänische Grenze im Jahr 2020. Anlässlich beider Ereignisse des Jahres 1920 veranstaltet der Landesbeauftragte für politische Bildung in Kooperation mit der Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem ADS-Grenzfriedensbund e. V. eine Vortragsreihe.

Hier finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Vorträge. Diese können auch unabhängig voneinander besucht werden und bieten unterschiedliche Sichtweisen auf die deutsch-dänische Grenze, nicht erst seit 1920.

Weitere Veranstaltungen

  • 11. März 2020

    Regional und national?

    Auch wenn das Jubiläum der Grenzziehung von 1920
    auf dänischer Seite als „Wiedervereinigung“ gefeiert
    wird, gab es in den vergangenen 100 Jahren

     
  • 12. März 2020

    Model United Nations Schleswig-Holstein

    Model United Nations Schleswig-Holstein (MUN-SH)
    ist ein Planspiel für Schüler/-innen und Student(inn)en. Dort werden die Vereinten Nationen (UN)

     
  • 13. März 2020

    Rechtsradikalismus im Naturschutz

    Die Themen „rechte Ökologie“ und „Wie rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen in die Bereiche Natuschutz, Forst und Jagd drängen“ werden

     
  • 17. März 2020

    Jüdisches Leben in Schleswig-Holstein

    Mit der Fortsetzung unserer seit 16 Jahren bestehenden Reihe möchten wir über verschiedene Facetten Jüdischen Lebens in Schleswig-Holstein sprechen

     
  • 25. März 2020

    Landesfinale Jugend debattiert

    Die Themen der Debatten im Plenarsaal des Landeshauses sind nicht ungewöhnlich, gleichwohl aber die Teilnehmer/-innen: Statt der Abgeordneten

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.