„Mean it“ – Schulprojekttage zur Meinungsfreiheit - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein
Foto: Nicole Honeywill / unsplash


„Mean it“ – Schulprojekttage zur Meinungsfreiheit

Montag, 4. November 2019 - Freitag, 8. November 2019
Verschiedene Schulen in Schleswig-Holstein

Fünf Projekttage unter dem Titel „Mean it – mein es! Es lebe die Meinungsfreiheit“ holen den Diskurs und das Streiten um Grundrechte wieder in die Mitte der Gesellschaft. „Kronzeugen für freie Meinung“ zeigen Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der Meinungsfreiheit aus unterschiedlichen Perspektiven: von Politiker(inne)n, Historiker(inne)n, Zeitzeug(inne)n über Journalist(inn)en und Publizist(inn)en bis zu Musiker(inne)n, Fußballtrainer(inne)n und Religionsvertreter(inne)n wird die zivilgesellschaftliche Bandbreite des Engagements für Demokratie gezeigt. Dabei wird die Bedeutung von freier Meinungsäußerung als Säule von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit konkret gemacht.

Die Projekttage werden in Kooperation mit „die politiksprecher e. V.“ und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein durchgeführt.

Anmeldung

Die Vorträge wurden verlost und finden an fünf schleswig-holsteinischen Schulen statt.

Weitere Veranstaltungen

  • 14. November 2019

    Die Politik muss liefern: Wir brauchen ein demokratisches Netz!

    Die Digitalisierung, das Internet und somit auch das Thema Netzpolitik sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken

     
  • 18. November 2019

    Adieu liberté. Lesung mit Romy Straßenburg

    Romy Straßenburg vermittelt das Lebensgefühl einer ganzen Generation angesichts der Entwicklungen der letzten Jahre in Frankreich und Europa

     
  • 23. November 2019

    Medienkompetenztag

    Der Medienkompetenztag ist Schleswig-Holsteins größte Fortbildungsmesse rund um den Einsatz von Medien in Unterricht und Jugendarbeit

     
  • 4. Dezember 2019

    Gier. Weimar – Die erhitzte Republik

    Das Hamburger Theaterensemble „axensprung“ nimmt Schüler/innen mit auf eine Reise durch die Geschichte der ersten Demokratie auf deutschem Boden

     
  • 9. Dezember 2019

    Antidemokraten auf Straßenschildern

    Die Benennung von Straßen und Plätzen nach historischen Personen, Ereignissen und Orten ist eine geschichtspolitische und erinnerungskulturelle Frage

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.