„Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“ - Der Landesbeauftragte für politische Bildung in Schleswig-Holstein
Foto: Carl Hanser Verlag


Lesung

„Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“

Montag, 15. Juni 2020
18.00 Uhr
Landeshaus
Schleswig-Holstein-Saal
Düsternbrooker Weg 70
24105 Kiel

Schwarz und deutsch sein – wie fühlt sich das heute an? Darüber erzählt Alice Hasters in ihrem Buch. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft, sondern ein strukturelles.

„Aber woher kommst du wirklich?“ oder „Kannst du Sonnenbrand bekommen?“. Das sind Fragen, die meist nicht böse gemeint sind, aber dennoch sind sie rassistisch.

Alice Hasters, in Köln geboren und in Berlin lebend, schildert authentisch und eindrucksvoll ihre alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus. Verbunden mit ihrer persönlichen Geschichte beschreibt sie verschiedene Ausprägungen von Rassismus, zeigt historische Entwicklungslinien und die tiefe gesellschaftliche Verankerung von Rassismus auf. Dabei spricht sie über Stereotype und Vorurteile.

Programm

Begrüßung
Dr. Hauke Petersen
Stellvertreter des Landesbeauftragten für politische Bildung

Lesung
Alice Hasters

Diskussion mit der Autorin

Anmeldung

Anmeldung bis Freitag, 12. Juni 2020.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, die Anzahl der Plätze leider begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bei uns berücksichtigt. Zum Einlass ins Landeshaus bitte den Personalausweis mitbringen.

Anmelden

Am Vormittag liest die Autorin im Rahmen einer Schulveranstaltung in der Alexander-von-Humboldt-Schule in Neumünster-Einfeld.

Weitere Veranstaltungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir Vimeo und Youtube zur Darstellung von Videos sowie das Webanalyse-Tool Matomo. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung.