Eine Postkarte mit Schriftzug
Jon Tyson auf Unsplash


Digitaler Antisemitismus. Wenn Online-Hass zu realer Gewalt wird

Montag, 13. Juni 2022, 14.00 bis 18.00 Uhr
Kiek in! Neumünster
Gartenstraße 32
24534 Neumünster

Antisemitismus taucht heute wieder vermehrt in unterschiedlichen Formen auf: Von Beschimpfungen auf dem Schulhof oder an der Supermarktkasse über antisemitische Verschwörungserzählungen auf Demonstrationen bis hin zu antisemitischen Gewalttaten, die bundesweit für Empörung sorgen. Jenseits dieser Vorfälle ist Antisemitismus auch im digitalen Raum vielfach auffindbar: in Kommentarspalten von Online-Zeitungen, über Bilder in halböffentlichen Messenger-Gruppen oder über verschwörungsideologische Videos, die auf Social Media Plattformen geteilt werden.

Während vieles davon leicht als antisemitisch zu erkennen ist, offenbaren manche Inhalte erst auf den zweiten Blick ihren antisemitischen Kern. Diese Fortbildung möchte Antworten auf Fragen wie die folgenden geben:

  • Was genau ist Antisemitismus?
  • Woran erkenne ich Antisemitismus?
  • Wie äußert sich Antisemitismus im digitalen Raum?
  • Wie kann ich souverän gegen Antisemitismus aktiv werden? Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich?

Die Veranstaltung wird von Freya Elvert, Referentin beim Landesbeauftragten für politische Bildung, durchgeführt.

Anmeldung

Lehrkräfte können sich über das Formix-Portal mit der Veranstaltungsnummer WIP0258 anmelden.

Fachkräfte der außerschulischen Bildungsarbeit und andere Interessierte nutzen bitte unser Anmeldesystem.

 

Anmelden