Foto: Tobias Tullius auf Unsplash


Medienkompetenz

Insbesondere wegen der fortschreitenden Digitalisierung ist die Vermittlung von Medienkompetenz eine wichtige Aufgabe der politischen Bildung. Es bedarf geeigneter Formate, Methoden und Materialien, um Medienkompetenz im Unterricht in der Schule, in der außerschulischen Jugendarbeit aber auch in der Erwachsenenbildung zu fördern.

Die politische Meinungsbildung und die Entwicklung eines eigenen Urteils über politische und gesellschaftliche Themen bilden im Zeitalter digitaler Kommunikation eine echte Herausforderung. Durch die besondere Form der Kommunikation im Internet, insbesondere in den sozialen Netzwerken, treffen die Bürgerinnen und Bürger auf unüberschaubar viele Informationen. Es besteht die Gefahr, dass Fake News und Hate Speech die digitale politische Öffentlichkeit manipulieren und verzerren. Deshalb wird die digitale Kompetenz aus Sicht der politischen Bildung immer wichtiger.

Medienkompetenz ist für alle Altersgruppen eine Schlüsselkompetenz. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene müssen beurteilen können, woran sie falsche, irreführende oder einseitige Meldungen in den sozialen Medien oder auf Blogs erkennen. Insbesondere durch die Corona-Pandemie ist deutlich geworden, dass die durch Algorithmen gesteuerten Kommunikationsformen in der digitalen Welt die Verbreitung von Verschwörungstheorien, Verschwörungserzählungen und Verschwörungsideologien erheblich befördert wird. Die Förderung von Medienkompetenz und der Verweis auf seriöse Informationsquellen gewinnen damit weiter an Bedeutung.

Aber auch die Frage, wie man mit Hate Speech und Mobbing in Messenger-Gruppen umgeht, spielt für Jugendliche und Eltern in diesem Zusammenhang ebenso eine wichtige Rolle.

Handkamera vor Himmel
Foto: Thomas William auf Unsplash

Der Landesbeauftragte für politische Bildung fördert mit Projekten, Einzelveranstaltungen und jährlich durchgeführten Formaten die Medienkompetenz in Schleswig-Holstein. Der Landesbeauftragte gehört dem Netzwerk Medienkompetenz in Schleswig-Holstein an, das den jährlichen Medienkompetenztag veranstaltet. Schleswig-Holsteins größte Fortbildungsmesse rund um den Einsatz von Medien in der Schule und der außerschulischen Jugendbildung wird regelmäßig von über 500 Lehrkräften, Erzieher*innen, Akteur*innen aus der außerschulischen Jugendbildung, Eltern und weiteren Interessierten besucht.

Wir unterstützen das jährlich am Himmelfahrtswochenende stattfindende Jugendmedienfestival, bei dem sich medienaffine Jugendliche gemeinsam journalistisches Know-how aneignen und eigene Inhalte produzieren.

Gemeinsam mit allen Landeszentralen für politische Bildung und der Bundeszentrale für politische Bildung führen wir seit 2018 die Aktionstage Netzpolitik & Demokratie durch, um bundesweit auf netzpolitische und digitale Themen aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen

Wir haben im Juli 2020 mit Katharina Nocun in einem Webtalk über Verschwörungserzählungen gesprochen.

Auf unserer Infoseite echtjetzt?! einen Faktencheck, Unterrichtsmaterialien, Studien und Beratungsangebote zu Verschwörungserzählungen.

Ingrid Brodnig hat den Medienkompetenztag 2020 mit Ihrem Vortrag „ÜberMacht im Netz“ eröffnet, den Sie in unserer Infothek noch einmal anschauen können.